Eternals Rushing Pip The Troll macht die schlechte CGI zu einem noch größeren Problem

Ist die übereilte CGI von Pip dem Troll symptomatisch für ein MCU-Problem, das über Eternals hinausgeht? Unter der Regie von Chloé Zhao wirft Eternals ein Licht auf die gottgleichen Himmlischen des MCU - ein Thema, das in früheren Filmen nur an der Oberfläche angekratzt wurde. Im Zentrum der Erde befindet sich ein himmlisches Samenkorn, das zum Keimen heranreift, und die Aufgabe der Eternals ist es, dafür zu sorgen, dass dieser Prozess reibungslos verläuft. Nachdem sie sich jedoch mit unserem Planeten angefreundet haben, rebellieren sie und stoppen Tiamuts Auftauchen. Nach dem Abspann von Eternals macht sich das Trio Thena, Makkari und Druig auf den Weg, um anderen Eternals zu helfen, die Wahrheit zu erkennen. Doch wie aus dem Nichts stoßen Harry Styles’ Starfox und sein Begleiter Pip der Troll zu ihnen, der komplett aus CGI besteht und von Patton Oswalt gesprochen wird.

Fragt man einen Superhelden-Skeptiker nach seinen größten Ärgernissen bei Comic-Verfilmungen (oder erwähnt man Marvel in einem Umkreis von 5 Metern um Martin Scorsese), ist die Antwort höchstwahrscheinlich der übermäßige Einsatz von CGI. Blockbuster-Action-Franchises wie das MCU und DCEU sind zunehmend auf visuelle Effekte angewiesen, und in jeder einzelnen Einstellung können und werden Hintergründe, Figuren, Waffen und Gesichtsbehaarung digital gerendert. Die CG-Kritik am Superhelden-Genre wird nur noch lauter, wenn auf Fotos hinter den Kulissen kaum mehr zu sehen ist als ein Streifen grüner Wände, der einen A-Listen-Schauspieler umgibt, der allein in der Mitte steht und einen Umhang trägt.

CGI in Marvel-Filmen ist so großzügig, weil die Technologie so weit fortgeschritten ist, dass die Ergebnisse in 99 % der Fälle fantastisch sind. Die einzige Möglichkeit, eine so einfallsreiche und beeindruckende Comic-Kreation wie Jack Kirbys Eternals in eine Realverfilmung zu übertragen, besteht darin, sich auf Teams von talentierten VFX-Künstlern zu stützen, deren magische Hände praktisch alles erschaffen, was sich der menschliche Geist ausdenkt. Da die Messlatte für CGI immer höher gelegt wird, fallen schlechte digitale Effekte auf wie Thanos auf einem Familienfoto. Und genau an diesem Punkt befindet sich das MCU mit dem lieben Pip dem Troll in Eternals.

Pip hätte nicht in der Abspannszene von Eternals auftauchen müssen

Eternals mid credits Eros Starfox

Die Mid-Credits-Szene von Eternals ist eine wichtige Ergänzung für das MCU - und das nicht nur für One Direction-Fans. Die Bonussequenz spielt auf dem Domo und zeigt, dass Thena, Makkari und Druig aktiv auf der Jagd nach anderen Eternals sind. Dann wird Harry Styles’ Starfox in das Marvel Cinematic Universe eingeführt und es wird angedeutet, dass Thanos’ Bruder so etwas wie ein Spezialist für himmlische Wesen ist, da er weiß, wohin Arishem Sersi, Kingo und Phastos gebracht hat. So wunderbar es auch sein mag, Patton Oswalt (wieder?) im MCU zu haben, Pip der Troll trägt nichts zu der Szene bei, was über Komik und Exposition hinausgeht.

Pip sorgt für einige herzhafte Lacher, als er über Starfoxs Einführungsrede stolpert, und sein unvorsichtiges Herumstolpern löst jede Spannung an Bord des Domo’s Decks perfekt auf, denn diese betrunkene, grobe Kreatur ist das Gegenteil von Starfoxs königlichem Charme. Pip, der Troll, ist auch praktisch, um dem Publikum eine kurze Wikipedia-Einführung zu Starfox selbst zu geben - Leckerbissen, die aus dem Mund von Harry Styles erzwungen geklungen hätten.

Aber täuschen Sie sich nicht, Pip the Troll ist nur die Garnierung des Salats in der Mitte des Abspanns von Eternals. Starfox hätte allein aus diesem Portal auftauchen, sich als Thanos’ Bruder zu erkennen geben und dann enthüllen können, dass er weiß, wo Arishem Sersi und die anderen gefangen hält. Die Gesamtwirkung der Sequenz wäre unaufgeladen gewesen, und die erwartungsvollen Kinobesucher hätten die gleichen wichtigen Informationen für Eternals 2 erhalten. Bei allem Respekt vor dem allerersten Troll des MCU: Pip ist eine Randerscheinung, und ihn fallen zu lassen, hätte kaum Konsequenzen gehabt.

Eternals hat Pip’s CGI überstürzt - und das sieht man

pip the troll in a post creds scene in eternals

Eternals ist unbestreitbar ein sehr gut aussehender Film. Chloé Zhao, die mit Nomadland einen Oscar-Erfolg feierte, überschwemmt ihr MCU-Debüt mit wunderschönen Naturlandschaften, chaotischen Aufnahmen von globalen Katastrophen und wunderschön futuristischen Sci-Fi-Innenräumen für das Domo und die World Forge.  Die CGI von Eternals ist zumindest auf dem hohen Standard, den Marvel gesetzt hat. Kro und die Deviants mögen für die eigentliche Handlung nur wenig Bedeutung haben, aber sie sind dennoch solide aussehende Bösewichte.  Die riesigen Himmlischen der Eternals rufen die gewünschten Gefühle der Vorahnung und Einschüchterung hervor, und Sersis Materieumwandlung ist ein sehenswertes Spektakel. Ikaris fliegt so überzeugend wie jeder andere Film-Superheld der letzten Jahre, und wenn Thena magische Klingen aus kosmischer Energie konstruiert, glaubt man, Angelina Jolie könne einen Deviant in zwei Hälften schneiden.

Mehr oder weniger jeder digitale Moment in Eternals sieht angemessen glatt und vorhersehbar hübsch aus… aber dann kommt Pip, der Troll, daher. Pip ruiniert die VFX-Party und sieht aus, als wäre er aus einem völlig anderen (und deutlich weniger teuren) Franchise in Eternals abgesetzt worden. Pips Proportionen sind schief, es gibt keine wirkliche Textur oder Tiefe, und die Gesichtsausdrücke des Trolls sind stark eingeschränkt, so dass sich der Zuschauer fragt, ob Marvel versehentlich eine ältere, in Arbeit befindliche Version der Mid-Credit-Sequenz in den endgültigen Schnitt von Eternals aufgenommen hat. Selbst wenn man seine begrenzte Zeit auf dem Bildschirm berücksichtigt, kommt Pip der Troll aus Eternals nicht an frühere digitale Charaktere aus dem MCU heran und könnte das hässlichste Ding sein, dem Patton Oswalt jemals seine Stimme geliehen hat. Für einen Schauspieler, der in The Boys Staffel 2 die Kiemen von The Deep gespielt hat, heißt das schon etwas.

Die ästhetischen Probleme von Pip, dem Troll, sind auch dem VFX-Supervisor von Eternals, Stéphane Ceretti, nicht entgangen, der Pips Erschaffung als eine “Herausforderung” beschreibt, die es in der Zeit zu bewältigen galt, aber auch diplomatisch zugibt, dass die Figur nicht optimal aussah: “Wir haben getan, was wir konnten. Es ist gut geworden… Es ist, was es ist.” Laut Ceretti und WETA Digital VFX Supervisor Matt Aitken wurde Pip in letzter Minute in die Eternals aufgenommen, so dass den CGI-Künstlern nur wenig Zeit blieb, einen Troll von Grund auf neu zu entwickeln.

Die Eile von Eternals’ Pip macht Marvels CGI-Probleme noch schlimmer

Mark Ruffalo as Bruce Banner Hulkbuster in Avengers Infinity War

Das Design von Pip, dem Troll, in Eternals - und die Eile, mit der er in letzter Minute so hässlich gemacht wurde - verrät größere Probleme innerhalb der Produktionsmaschine des MCU. Der überwiegende Teil von Eternals sieht poliert und professionell aus und entspricht dem visuellen Ton, an den sich Marvel-Fans in 14 Jahren gewöhnt haben. Wenn Pip, der Troll, auftaucht und aussieht wie etwas aus einer PlayStation 2-Zwischensequenz, dann wird die gesamte visuelle Palette des Films untergraben. Marvel-Fans wissen besser als die meisten anderen, dass Filme nicht aufhören, wenn der Abspann läuft, und so untergräbt die Einführung einer amateurhaften und veralteten CG-Figur in den letzten Momenten von Eternals den visuellen Ruf des gesamten Films. Das ist nicht unbedingt fair, da Pip nicht nur zweieinhalb Stunden beeindruckender Arbeit einer Reihe von VFX-Künstlern trübt, sondern besagte VFX-Künstler gezwungen waren, ein Pip zu liefern, mit dem sie offensichtlich nicht 100%ig zufrieden waren, weil der zugewiesene Zeitrahmen nie realistisch war - und das alles nur, um eine Figur einzubauen, die, wie wir bereits herausgefunden haben, keinen messbaren Einfluss auf die Geschichte von Eternals hat.

Dass Pip the Troll überstürzt auftaucht, bevor er ganz durchgebraten ist, ist kein Einzelfall. Nachdem das MCU in Phase 1 weitgehend von Kritik verschont geblieben ist, führt das zunehmende Interesse an CGI zu visuellen Merkwürdigkeiten wie Mark Ruffalos Kopf in der Hulkbuster-Rüstung oder der Norwegen-Sequenz von Thor: Ragnarok. Wie bei Pip in Eternals handelt es sich um Effekte, die Marvel schon in früheren Filmen einwandfrei umgesetzt hat. Warum also sehen alle drei so unglaublich verdächtig aus?

Vielleicht ist das eigentliche Problem nicht die Begrenztheit von CGI in Blockbuster-Filmen, sondern der Rückgriff auf visuelle Effekte als Pflaster für Richtungsänderungen in letzter Minute. Wir wissen, dass die bereits erwähnte Thor: Ragnarok-Szene schlecht aussah, weil eine Gasse in New York City digital gegen Norwegen ausgetauscht wurde, während Mark Ruffalos seltsamer schwebender Kopf eine weitere späte Änderung gewesen sein könnte, da die Trailer-Version dieser Szene Hulk in seiner grünen Monsterform zeigte. Pip the Troll ist nur das jüngste Beispiel dafür, dass Marvel den VFX-Künstlern einen Freibrief für Änderungen in letzter Minute ausstellt, deren Ergebnisse jedoch wenig überzeugend sind. Wenn Eternals in letzter Minute eine Dosis Troll brauchte, warum dann nicht einen Schauspieler für die Rolle besetzen und praktische perspektivische Effekte verwenden, um ihn neben Harry Styles kleiner aussehen zu lassen? Das Ergebnis hätte nicht viel schlechter sein können als das, was die übereilte CGI erreicht hat.

Mehr:  Eternals beweist, dass Avengers: Endgame war eine Anomalie im MCU

Wichtige Veröffentlichungstermine

  • Doctor Strange in the Multiverse of Madness (2022)Erscheinungsdatum: Mai 06, 2022
  • Thor: Liebe und Donner (2022)Erscheinungsdatum: Jul 08, 2022
  • Black Panther: Wakanda für immer
  • Die Marvels
  • Guardians of the Galaxy Vol. 3 (2023)Erscheinungsdatum: 05. Mai 2023
  • Ant-Man and the Wasp: Quantumania (2023)Erscheinungsdatum: Jul 28, 2023

Verwandt

 Anthurien-Pflanzenteilung: Wie und wann man Anthurien teilt

Anthurien-Pflanzenteilung: Wie und wann man Anthurien teilt

 Holunderpflanzen - Tipps zur Bepflanzung mit Holunderbeeren

Holunderpflanzen - Tipps zur Bepflanzung mit Holunderbeeren

 Was ist Holzspäne-Mulch - Informationen über Holzspäne-Gartenmulch

Was ist Holzspäne-Mulch - Informationen über Holzspäne-Gartenmulch