Warum Pokémon Legenden: Arceus' lästige Bidoof-Orte so schwer sind

“Lästiger Bidoof” ist eine der frühesten Anforderungen, die Spieler in Pokémon Legenden erfüllen können: Arceus erfüllen können, aber die Orte, an denen sich die gleichnamigen Kreaturen aufhalten, sind erstaunlich schwer zu finden. Die Aufgabe ist recht einfach: Finde drei Bidoofs, die sich in Pokémon Legenden verstecken: Arceus’ Jubilife Village verstecken, und sie mit dem eigenen gefangenen Bidoof in Sicherheit wiegen. Das biberähnliche Pokémon scheint nicht sehr gerissen zu sein, kann sich aber gut verstecken und entgeht so der Entdeckung durch die Spieler.

Tsumugi ist der Questgeber für die Anfrage “Lästiger Bidoof” und kann in der Nähe des östlichsten Tors von Jubilife gefunden werden. In der Hisui-Region sind die Pokémon noch immer geheimnisvoll und daher für viele unnahbar. Schon drei Bidoofs stellen ein großes Problem dar, denn sie beißen sich an allem fest, was sie in die Finger bekommen, und Tsumugi weiß nicht so recht, wie sie mit der Situation umgehen soll. Sie bittet den Spieler, die wilden Bidoofs zu finden und sie abzulenken, bis sie gefangen werden können. Alles, was die Spieler tun müssen, ist, in Jubilife herumzulaufen und nach den drei wilden Pokémon zu suchen.

Das Auffinden der Standorte von lästigen Bidoofs in Pokémon Legends: Arceus stellt sich als schwieriger heraus, als es scheint. Bidoofs mögen unnahbar wirken, aber sie sind offenbar recht geschickt darin, sich zu tarnen. Keines der drei Pokémon befindet sich in einem besonders raffinierten Versteck, aber Bidoofs scheinen bestens gerüstet zu sein, um sich vor dem Sicherheitskorps des Teams Galaxy Expedition zu verstecken.

Pokémon Legenden: Arceus’ Kunststil macht die Bidoofs lästig

Pokémon Legends: Arceus' art style makes it difficult to spot the bothersome Bidoofs in Jubilife Village

Alle drei Bidoofs hängen neben braunen Gegenständen herum, was ihre Tarnung erleichtert. Einer ist zwischen einem Wagen und einem großen Zaun eingeklemmt, die beide fast den gleichen Farbton wie der Bidoof haben. Ein anderer steht direkt vor einem einzelnen Zaunpfahl neben Jubilife’s Weiden, was es schwierig macht, ihn aus der Ferne zu erkennen, vor allem wenn ein Blumenbeet in der Nähe ist, das ihn verdecken kann. Das letzte Exemplar ist in einem Schatten direkt neben dem Quartier des Spielers versteckt.  Legenden: Arceus neigt dazu, einen sehr starken Kontrast zwischen seinen hellen und dunklen Bereichen zu haben, und mit dem Bidoof, das neben dem braunen Gebäude steht, ist es auf den ersten Blick sehr schwer zu erkennen.

Bidoofs gehören zu den leichteren Pokémon, die in den Obsidian-Feldlandschaften gefangen werden können, wo sie sich vom grünen Gras abheben, aber wenn man sie neben all die braunen Strukturen in Jubilife setzt, sind sie mit Legenden schwer zu sehen: Arceus’ Grafikstil. Objekte im Spiel, insbesondere Charakter- und Pokémon-Modelle, haben in der Regel sehr wenig Textur. Wenn man das Modell eines Bidoofs, das kaum eine Felltextur hat, neben eine ebenso glatte Wand derselben Farbe stellt, ist es wirklich schwer zu erkennen, wenn man durch Jubilife Village läuft. Dazu kommt noch, dass Pokémon Legenden: Arceus’ lästige Bidoofs fast völlig still stehen, während sie sich verstecken, und viele Spieler laufen wahrscheinlich direkt an ihnen vorbei, ohne es zu bemerken.

Verwandt

 Anthurien-Pflanzenteilung: Wie und wann man Anthurien teilt

Anthurien-Pflanzenteilung: Wie und wann man Anthurien teilt

 Holunderpflanzen - Tipps zur Bepflanzung mit Holunderbeeren

Holunderpflanzen - Tipps zur Bepflanzung mit Holunderbeeren

 Was ist Holzspäne-Mulch - Informationen über Holzspäne-Gartenmulch

Was ist Holzspäne-Mulch - Informationen über Holzspäne-Gartenmulch