Wurde Ihr Smartphone gehackt? So erkennen Sie es

Ein gehacktes Smartphone ist der Stoff, aus dem Albträume sind. Es gibt jedoch einige Anzeichen, die darauf hindeuten, dass ein Gerät kompromittiert wurde. Da Cyberkriminalität immer häufiger vorkommt, werden immer mehr Menschen misstrauisch, wenn ihre Computer und Telefone gehackt werden. Böswillige Akteure finden immer wieder neue Wege, um Geräte zu hacken. Deshalb ist es sinnvoll, dass die Menschen vorsichtig mit der Sicherheit ihrer elektronischen Geräte umgehen.

Da Smartphones immer mehr zum Mittelpunkt des Lebens der Menschen werden, kann ein gehacktes Mobiltelefon für das Opfer eine Katastrophe bedeuten. Gehackte Geräte können dazu führen, dass Cyberkriminelle die Bankkonten des Opfers infiltrieren oder sogar seine Identität stehlen. Zumindest kann es zu einem totalen Verlust der Privatsphäre kommen, da Fotos, Videos und Nachrichten für den Angreifer sichtbar sind. All dies könnte jedoch vermieden werden, wenn man auf Anzeichen dafür achtet, ob ein Gerät kompromittiert wurde.

Laut dem Cybersicherheitsunternehmen Norton gibt es mehrere Möglichkeiten, um festzustellen, ob ein Gerät kompromittiert wurde. Während einige Anzeichen subtil sind und leicht übersehen werden können, sind andere wichtige Warnsignale, die immer untersucht werden sollten. Zur letzteren Kategorie gehören zufällige Pop-ups und Vollbildmeldungen, die ein echtes Indiz für Malware auf einem Gerät sind. Dabei kann es sich um eine relativ ungefährliche Adware handeln, aber auch um eine ernstere Malware, die so schnell wie möglich beseitigt werden muss. Ein weiteres Warnsignal ist eine nicht erkannte App auf dem Telefon, die nicht zum Lieferumfang des Geräts gehört und nicht vom Benutzer heruntergeladen wurde. Ebenso sind ausgehende Anrufe oder Nachrichten, die nicht vom Benutzer initiiert wurden, ein wichtiger Grund zur Besorgnis, da dies darauf hinweisen würde, dass jemand das Gerät aus der Ferne kontrolliert. Wenn eines dieser Symptome auftritt, könnte das Gerät gehackt worden sein.

Sichere Online-Praktiken befolgen

Smartphone hack

Abgesehen von den oben genannten Fällen gibt es weitere Anzeichen dafür, dass ein Telefon mit Malware infiziert wurde. Zwei dieser Anzeichen sind eine übermäßig hohe Datennutzung im Hintergrund und eine anhaltende Entleerung des Akkus. Ein weiteres Anzeichen könnte eine träge Leistung sein, die manchmal auftritt, wenn Malware zu viele Ressourcen im Hintergrund verbraucht. Das selbstständige Öffnen und Schließen von Apps, ob im Vordergrund oder im Hintergrund, ist ebenfalls ein schlechtes Zeichen. Es sei darauf hingewiesen, dass dies alles keine definitiven Anzeichen für ein gehacktes Gerät sind, da einige dieser Probleme einfach auf technische Probleme mit dem Gerät zurückzuführen sein könnten. In jedem Fall lohnt es sich, sie näher zu untersuchen, da sie Symptome für größere Probleme sein könnten.

Während einige dieser Probleme nur von einem anerkannten Service-Center behoben werden können, können andere vom Benutzer selbst untersucht werden. Prüfen Sie zum Beispiel bei übermäßiger Netznutzung die Datennutzung des Telefons und sehen Sie nach, welche Apps über das Internet kommunizieren. Überprüfen Sie auch, ob es versteckte Apps gibt, was oft ein schlechtes Zeichen ist. Wenn in mehrere Online-Konten gleichzeitig eingebrochen wurde, könnte dies auch darauf hindeuten, dass auf die gespeicherten Passwörter des Telefons zugegriffen wurde. Die erste und wichtigste Lösung in dieser Situation wäre, alle Passwörter zurückzusetzen, vorzugsweise von einem anderen Gerät aus. Anschließend sollte das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden, um alles auf dem Telefon zu löschen. Es könnte sich auch lohnen, eine neue SIM-Karte zu besorgen, um sicherzustellen, dass sie nicht Opfer eines SIM-Swap-Angriffs werden.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie ein Telefon gehackt werden kann - über ein USB-Kabel, über Wi-Fi oder Bluetooth, durch Online-Phishing-Angriffe, mit Keylogger- oder Spyware-Apps, die aus nicht vertrauenswürdigen Quellen heruntergeladen wurden, über SS7-Angriffe und vieles mehr. Um zu verhindern, dass sie zu Opfern werden, können Nutzer einige altbekannte Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, z. B. keine Verbindung über ungesicherte oder unbekannte Wi-Fi-Netzwerke herstellen, keine Apps von Quellen herunterladen, denen sie nicht vertrauen, nicht auf zufällige Links in E-Mails und Textnachrichten klicken und keine USB-Geräte unbekannter Herkunft an ihr Telefon oder ihren Computer anschließen. Diese grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen sind zwar ein Anfang, aber es gibt keine Garantie dafür, dass sie ausreichen, um Hacks zu verhindern, daher lohnt es sich, immer wachsam zu sein. Obwohl Android-Geräte aufgrund der offeneren Natur der Plattform technisch gesehen anfälliger für Hacks sind, sind auch iPhones nicht völlig sicher. Unabhängig davon, ob es sich um ein iPhone oder ein Android-Smartphone handelt, sollten die Nutzer immer grundlegende Regeln befolgen, um ihre Online-Sicherheit zu gewährleisten.

Quelle: Norton

Verwandt

 Anthurien-Pflanzenteilung: Wie und wann man Anthurien teilt

Anthurien-Pflanzenteilung: Wie und wann man Anthurien teilt

 Holunderpflanzen - Tipps zur Bepflanzung mit Holunderbeeren

Holunderpflanzen - Tipps zur Bepflanzung mit Holunderbeeren

 Was ist Holzspäne-Mulch - Informationen über Holzspäne-Gartenmulch

Was ist Holzspäne-Mulch - Informationen über Holzspäne-Gartenmulch